Mit 90 Jahren fängt das Leben an    

yoga-20647_640

Hier beschreibt die 89-jährige Phyllis Sues ihren beeindruckenden Lebensweg. (bitte unten bei „more“ weiter lesen)

Ihr Fazit:
„Es macht einen Tag lebenswert, wenn man arbeitet und etwas auf körperlicher oder geistiger Ebene erreicht. Plötzlich gibt es einen Durchbruch, man erklimmt eine weitere Stufe auf der Leiter. Ich gebe nicht auf. Die Sonne und der Mond sind für jeden da. Die Reise ist es wert! Sie war gut für mich und ich würde sie nicht eintauschen, auch nicht gegen alle Sterne im Universum.
Es gibt einen Weg, die Zeit zu besiegen. Bleiben Sie fit und genießen Sie die Reise. Nehmen Sie die Herausforderung an und ergreifen Sie Ihre Chance. :-D“

Na dann los,  liebe „die-Guten-Nachrichten“-Leser, da haben wir ja noch viele Möglichkeiten 😆

„Gut aussehen und sich gut fühlen ist Arbeit. Großartig aussehen und sich großartig fühlen ist ein Vollzeitjob. Geschummelt wird nicht! Das gilt jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde. Ich liebe diesen Prozess und ich liebe es, daran zu arbeiten. Die Belohnung: Ich mag mich selbst und ich lebe ein kreatives Leben. Im April werde ich 90 und ich hoffe, dass es mir in 10 Jahren immer noch so gut geht.

Das Leben ist eine Herausforderung: Sie können sie entweder annehmen und aktiv werden – oder sie können sitzen bleiben und nichts tun. Mein Rat: Nehmen Sie die Herausforderung an
und leben Sie in vollen Zügen – egal wie alt Sie sind.

Mir kommt es nicht so vor als wäre ich 90. Körperlich fühle ich mich so gut wie nie und geistig noch viel besser. Ich tanze und mache jeden Tag Fitness. Dieser Körper muss wissen, wer
der Boss ist. Ich bin 90 und fühle mich wie 20 – besser kann es gar nicht laufen. Die Leute fragen mich dauernd nach meinem Geheimnis. Ich sage Ihnen: bewegen, lernen und zuhören.

Der Lohn sind ein gesunder Körper und ein gesunder Geist. Ich bin eins mit ihnen. Wir sind Partner und wir arbeiten, spielen und leben als Einheit. Damit das so bleibt, darf ich nicht
rumsitzen und über das Morgen grübeln. Körper und Geist wollen vom ersten Atemzug an trainiert werden, sonst geht es bergab mit ihnen. Es ist eine Falle, über Jahreszahlen und das
Alter nachzudenken. Es gibt gar kein Alter, es gibt nur die Entscheidung, das Leben voll auszuschöpfen.

Mit 50 habe ich meine eigene Modefirma gegründet und wurde Musikerin. Mit 70 lernte ich italienisch und französisch. Mit 80 nahm ich Tangostunden und fing an am Trapez zu turnen.
Und mit 85 machte ich meinen ersten Yogakurs. Sie denken, Sie sind alt? Falsch!

Mich inspiriert der Prozess des Lernens. Inspiration schafft Kreativität und Kreativität schafft ein besseres Leben. Ich mag Experimente und habe keine Angst, etwas Neues auszuprobieren.
Es stand für mich nie zur Debatte, ob ich mit 80 wirklich noch am Trapez fliegen sollte. Dass ich so spät im Leben mit der Musik anfing, war kein Zufall. Es sollte so sein.

Ich liebe es, mich zu bewegen. Mein Training besteht aus Yoga, Tango, Seilspringen, Wandern mit meinem Pudel Nicko und Tennisspielen.

Yoga verändert Ihr Leben. Es ist ein Weckruf für jede Zelle in Ihrem Körper. Jeder Muskel erwacht und wird aufmerksam. Ich lebe, um Yoga zu machen und ich mache Yoga, um zu leben.

Machen Sie jede Übung so gut Sie können und dann machen Sie sie ein bißchen besser. Ich habe Arthritis in der Wirbelsäule aber ich kann Handstand, Spagat und das Rad – eine Übung für
Fortgeschrittene, bei der man den Rücken wie eine Brücke durchbiegt.

Tanzen war immer meine Leidenschaft. Mit 14 hatte ich meine erste Ballettstunde und wusste, dass Tanzen mein Leben ist. Vier Jahre später trat ich in einer Diskothek auf und bald danach
am Broadway. Dann ging ich mit dem Russischen Ballett aus Monte Carlo nach Rio. Seit ich 18 bin habe ich so gearbeitet und das Leben war immer sehr gut. Ist gut. Ich arbeite immer noch
im kreativen Bereich und ich liebe was ich tue. Ich habe keinerlei Absichten, die Richtung zu ändern.

Ich habe gemerkt, dass alles möglich ist, wenn man sich selbst mag und glücklich ist mit dem, was man tut. Ja, alles ist möglich – und sogar wahrscheinlich.

Wenn Sie Ihren Körper nicht jeden Tag trainieren, wird er welk. Wenn Sie Ihren Geist nicht jeden Tag trainieren, verlieren Sie ihn. Deshalb habe ich mit Italienisch und Französisch
angefangen, denn eine neue Sprache zu lernen ist eine großartige geistige Übung. Ich habe mich dann selbst herausgefordert: Ich wollte anfangen, Musik zu komponieren. Ich schrieb die
Musik und den Text für mein erstes Lied „Free Fall“, zu dem mich meine Flüge am Trapez inspirierten. Eine CD mit zwölf weiteren Liedern folgte. Jetzt komponiere ich jeden Tag kurze
Lieder über die Dinge, die ich so tue.

Tango ist ein fantastisches Training. Es ist körperlich und emotional. Ich schalte meinen Verstand ab und tanze einfach, ich verliere mich im Moment. Beim Tanzen auszusehen als ob
alles mühelos wäre – das ist reine Schönheit. Das will ich erreichen. Ich trete immer noch auf, weil es meinen Körper im Takt hält, gut für mein Gedächtnis ist und weil es mein Leben zur
Freude macht. Ein dreifacher Boleo in der Luft – eine besonders schwere Figur beim Tango, würde meine Reise komplett machen. Marcos, mein Trainer und Tanzpartner, sagt, dass es
zwei Jahre dauere, das zu lernen. Ich sagte ihm: „Ich habe Zeit.“

Ich gebe zu, ich bin eine Getriebene. Aber ich bin getrieben von Leidenschaft und Begehren, das ist die Formel zum Erfolg. Begehren ist ein mächtiges Gefühl, als würde man aus einer
Kanone herausgeschossen werden. Begehren ist die treibende Kraft für mich, das Ergebnis ist Handeln.“

Schreibe einen Kommentar