Ein ganzes Dorf sammelt für Lea

Bernstein a.Wald – Als bei der traditionellen Christbaumversteigerung beim ASGV Bernstein am
4. Januar 2013 die Idee entstand, einen eigenen Bernsteiner Kalender zu entwerfen und diesen
dann im nächsten Jahr zu versteigern, war es anfangs mehr Spaß als Ernst.

sammelt lea  Doch als das Jahr 2013 zur Neige ging, gab es einen wirklich guten Grund für den
  Bernstein-Kalender: Der Erlös sollte die Reittherapie eines jungen Mädchens aus
  Bernstein unterstützen. Und so nahmen Anja Wiedel und ihr Lebensgefährte Jürgen
  Tennert das Projekt „100 Prozent Bernstein“ in Angriff. Sie suchten sich zünftige
  „Bernstein-Models“ in Lederhosen und holten für Fotos und Layout Mario Wiedel und Tochter Ela ins Boot.

Aber noch war der Kalender nicht gedruckt. Für die Finanzierung des Kalenders war
Hilfe nötig. Anja Wiedel konnte als Sponsoren für den guten Zweck
Barbara Dornig (Autohaus Dornig), Claudia Brühschwein (AXA), Matthias Schlee
(Heizung & Sanitär Schlee), Alexander Beyer (Beyer Baustoffe), Jürgen Rank (Raiffeisenbank),
Andrea Schoberth (Werbella) und die Druckerei Mohr gewinnen. Rechtzeitig zur Christbaumversteigerung
am 4. Januar diesen Jahres war der Kalender fertig gestellt. Und „100 Prozent Bernstein“
funktionierte wirklich: Einige Exemplare wurden versteigert, die restlichen Kalender wurden die
Tage darauf verkauft, so dass ein Erlös von 630 Euro erzielt werden konnten.

Als die Mitarbeiter der Autohausgruppe Dornig von der Aktion hörten, sammelten sie zur
Aufrundung des Betrages noch 270 Euro. Am letzten Sonntag konnte das
Projekt „100 Prozent Bernstein“ stolze 900 Euro an Leas Eltern übergeben.

Quelle: Wir im Frankenwald

Schreibe einen Kommentar