Weihnachten 2013 ging die Meldung um die Welt dass ein Forschungsschiff in der Antarktis stecken geblieben war.
Da genügend Proviant an Board war, herrschte unter den Passagieren trotzdem gute Stimmung.

Der erste Rettungsversuch musste aufgrund eines Schneesturms abgebrochen werden.
Ein Eisbrecher war schon bis auf 18 km Entfernung herangekommen, musste dann aber wieder umkehren.

Am 02.01.14 twitterte der Expeditionsleiter Chris Turney: „Wir haben es auf die „Aurora Australis“ geschafft.
Ein dickes Dankeschön an die Chinesen und das australische Antarktisprogramm“.

Ein chinesischer Hubschrauber war neben der festsitzenden „MV Akademik Shokalskiy“ gelandet,
und die Forschungsschiff-Passagiere konnten nach und nach umsteigen.

Die spannende Rettung der im Eis eingeschlossenen Passagieren ist also doch noch geglückt.

Schreibe einen Kommentar